Showing 6 Result(s)

Moderne Bauelemente

Aluprof

Die Konstruktion der Paneltüren basiert auf dem hochwärmegedämmten Aluminiumsystem Aluprof MB-86. Das Flügelprofil ist ein Dilatationsprofil und ist speziell für flügelüberdeckende Füllungen vorbereitet.

Modellübersicht:

Technische Daten
Rahmen 77mm
Flügelrahmen 77mm
Füllungsstärke 38 – 77 mm
Max. Höhe 2500 mm
Aufsatzflügel B.max. 1250mm
Einsatzflügel B.max. 1160 mm
Luftdurchlässigkeit Klasse 3
Schlagregendichtheit Klasse 6A (250 Pa)
Windwiderstand Klasse C5/B5
Wärmedämmung UD von 0,61 W/m²K

Serienmäßig 3-Scheiben Wärmeschutzglas 6 mm (Ug ab 0,5 bis 0,7 W/m2K). Optional 6 oder 10mm VSG für außergewöhnliche Sicherheit.

Traumhaus

Die Magie und der Zauber der Weite, ein Traum, den wir gerne leben wollen. Alle träumen wir davon ein nettes, schickes und gemütliches Traumhaus zu besitzen. Wenn es geht in einer besonders angenehmen Lage. Das kann für den einen mitten in der City sein, um nicht jeglichen Anschluss zu verlieren, für den anderen ein Platz im Grünen, wo sich Fuchs und Hase „gute Nacht“ ins Ohr flüstern. Jeder hat sich darüber schon mal Gedanken gemacht, wie sein Sweet Home aussehen würde.

Bauelemente Nuha kann Sie durch seine innovative Möglichkeiten Ihrem Traumhaus näher bringen.

Kondenswasser am Fenster

In der Nacht sinkt die Außentemperatur, die Scheiben beschlagen und werden von innen nass. Die Ursachen hierfür sind sowohl eine zu hohe Differenz zwischen der Innen- und der Außentemperatur, als auch eine zu hohe Luftfeuchtigkeit im Inneren der Wohnräume. Hohe Luftfeuchtigkeit entsteht vor allem durch Kochen, Baden aber auch dadurch, dass in der Nacht über die Atemluft stetig Feuchtigkeit abgegeben wird. Wenn die Fenster grundsätzlich gut gedämmt sind, lässt sich die unerwünschte Nässe durch passendes Lüften vermeiden. In diesem Fall besteht daher auch kein Grund zur Sorge. Aber Sie müssen auf jeden Fall richtig Lüften.

Anders sieht es aus, wenn die Fenster nicht ausreichend gedämmt sind. An diesen Stellen sinkt die Oberflächentemperatur und es bildet sich eine sogenannte Wärmebrücke an der sich Feuchtigkeit niederschlägt. Ursache dafür ist, dass kalte Luft weniger Feuchtigkeit aufnehmen kann, als warme Luft. An den Wärmebrücken (einfach gesagt: abgekühlte Stellen an Fenstern oder Wänden) kühlt die Raumluft ab und gibt dabei einen Teil ihrer Luftfeuchtigkeit als Tauwasser ab, das sich dann an der kalten Stelle absetzt. Dadurch wird auf Dauer die Stelle feucht und damit steigt das Risiko zur Schimmelbildung. Zudem kommt es zu einem enormen Energieverlust, der sich in der Heizkostenabrechnung niederschlägt.

Welche Gefahren bringen beschlagene Fenster mit sich?

Beschlagene Fenster und das dadurch aufkommende Kondenswasser können auf unterschiedliche Weisen gefährlich werden. Zunächst einmal kann die Kombination aus Wärme und einer hohen Luftfeuchtigkeit die Schimmelbildung an organischen Materialien (Putz und Tapete) begünstigen und damit die Bausubstanz angreifen und beschädigen. Denn wenn auf die kalte Außenwand warme Luft trifft, entsteht das Kondensat und stellt einen idealen Nährboden für Schimmel dar. Und wenn dieser nicht schnellstmöglich beseitigt wird, können die Wand und das Mauerwerk modern. Unter Umständen lässt sich das betroffene Gebäude dadurch nur noch eingeschränkt nutzen.

Zudem können die Sporen des Schimmels, wenn Sie in die Atemwege gelangen, der Gesundheit schaden und eventuell sogar diverse Allergien oder verschiedene Lungenkrankheiten hervorrufen. Hierbei sind Asthmatiker besonders gefährdet und sollten daher möglichst nicht mit Schimmel in Kontakt kommen. In diesem Fall empfehlen wir einen Luftreiniger, der Schimmelsporen aus der Luft herausfiltern kann.

Mehr infos: https://www.luftreiniger.com/magazin/nasse-fenster/

Wohnbedingungen auch für Kinder

Es gibt Tage, an denen würde man als Erwachsener lieber im Bett bleiben. Dazu gehören Tage, an denen es regnet. Speziell im Herbst ist es einfach ungemütlich bei Regen und Wind das Haus zu verlassen. Kinder sind da ganz anders. Regen ist nur eine weitere Möglichkeit zu spielen und Spaß zu haben.

Produkte für Hauszubauen

„Trotzdem hat es sich bisher immer gerechnet, zu bauen oder zu kaufen“, stellt der Experte fest. Das muss keine Entscheidung fürs Leben sein. Für frühere Generationen war es undenkbar, aus dem eigenen Haus auszuziehen – heute sei es üblich, beobachtet Schmid-Burgk. „Viele ältere Menschen sind flexibel und wollen reisen. Wenn die Kinder ausgezogen sind, betrachten sie das Eigenheim mit Garten als Belastung und verkaufen es meist mit kräftigem Gewinn.“

Reihenhaus oder Doppelhaushälfte

Wenn Sie sich für ein Eigenheim entscheiden, sollten Sie sich überlegen, welche Variante für Sie infrage kommt. Zuerst sollten Sie die Frage klären, wo genau das neue Zuhause entstehen soll – in der Stadt oder lieber in einer ländlichen Gegend. Die nächste Frage: Soll es ein Reihenhaus, eine Doppelhaushälfte oder ein frei stehendes Einfamilienhaus sein? Die verschiedenen Haustypen haben natürlich alle ihre Vorteile und Nachteile.

Das Reihenhaus kann energiesparend unterhalten werden, denn hier sind in der Regel zwei Seiten von den Nachbarhäusern geschützt. Reihenhäuser werden meist schlüsselfertig übergeben. Das bedeutet, das nur wenig Platz für Individualität bleibt. Das gleiche gilt für den Garten, der auch meistens klein ist. Eine Doppelhaushälfte bietet da schon mehr Möglichkeiten zur freien Gestaltung. Dem Vorteil steht der Nachteil gegenüber, dass Sie hier etwas höhere Energiekosten haben, da das Haus von drei Seiten der Witterung ausgesetzt ist.

Frei stehendes Einfamilienhaus: Vorteile und Nachteile
Ein frei stehendes Einfamilienhaus bietet viel Platz für Individualität und oft auch die Möglichkeit, einen schönen Garten anzulegen. Im Haus selber können Sie einen großen Vorteil genießen: Hier können Sie individuell entscheiden, wie die Räumlichkeiten aufgeteilt werden sollen, wenn Sie neu bauen. Auch in der Nachbarschaftsfrage liegt der Vorteil bei Ihnen, denn hier können Sie sich die Nachbarn fast aussuchen, auch liegt die Grundstücksgrenze etwas vom Haus entfernt. Der Nachteil beim frei stehenden Einfamilienhaus ist die Tatsache, dass höhere Energiekosten anfallen. Auch die Versicherungskosten können hier nach oben tendieren.

× Wie kann Ich Ihnen helfen?